6.3 Bildgebende Untersuchungsverfahren I+II

In diesem Kurs wird die Anatomie, Pathologie und soweit möglich funktionelle Bedeutung von MRT-, CT-, Röntgenbildern und anderer bildgebender Verfahren erläutert. Eine standardisierte Inspektion und Interpretation der Bilder soll dazu befähigen, Abweichungen von der Norm, insbesondere Kontraindikationen, zu erkennen und ggf. von Artefakten abzugrenzen.

Inhalt:

  • Technische Grundlagen der bildgebenden Verfahren
  • Erlernen der Anatomie im Rahmen der verschiedenen Bildgebungsverfahren
  • Darstellung pathologischer Veränderungen
  • Interpretation pathomechanischer Veränderungen anhand spezieller klinischer Fälle 

Teilnahmevoraussetzung:

Staatliche Anerkennung als Physiotherapeut oder Arzt.