Vorabfassung des Berufsgesetzes vorgelegt

Die Novellierung des Berufsgesetzes für die Physiotherapeuten nimmt Form an. Eine Vorabfassung für das neue Physiotherapiegesetz liegt vor. Der IFK ist aktuell damit beschäftigt, gemeinsam mit dem SHV die Inhalte zu sichten und zu bewerten.

In der vorliegenden Vorabfassung lassen sich bereits einige wichtige Punkte identifizieren:

  • Mit dem Gesetz wird eine Teilakademisierung für die Physiotherapie eingeführt. Die berufsfachschulische und die hochschulische Ausbildung (Bachelor) für Physiotherapeuten werden parallel existieren.
  • Das Bachelorstudium soll eine Versorgung im Direktzugang ermöglichen. Für berufsfachschulisch Ausgebildete ist dies nicht geplant.
  • Für die berufsfachschulische Ausbildung wird eine Ausbildungsvergütung eingeführt.
  • Die Zertifikate MLD und KG-Gerät sollen vollständig in die berufsfachschulische Ausbildung integriert werden.

Ein Referentenentwurf für das Berufsgesetz wird in Kürze erwartet. Die Inhalte können von der Vorabfassung noch erheblich abweichen. Daher beschränken wir uns zum jetzigen Zeitpunkt auf die obengenannten Informationen.

Die Physioverbände werden anschließend eine ausführliche Stellungnahme dazu abgeben.

 

Weitere Artikel

Neujahrsempfänge mit vielen Gesprächen

2024 | 16.02. Traditionell zum Jahresbeginn sind die IFK-Vorstandsvorsitzende Ute Repschläger und der IFK-Geschäftsführer Dr. Björn Pfadenhauer als Gäste zu Neujahrsempfängen geladen. Sie nutzen die Veranstaltungen, um sich mit Vertretern der Krankenkassen, Politik, Ärzteschaft und Medien auszutauschen und für die Anliegen der Physiotherapie zu werben.

Fragen-Antworten-Katalog der DGUV aktualisiert

2024 | 13.02. Der Frage-Antwort-Katalog der DGUV wurde um zwei Sachverhalte ergänzt und Anfang Februar veröffentlicht. In beiden Einträgen werden Fragen zu Kostenübernahmen geklärt, die die Deutsche Verbindungsstelle Unfallversicherung – Ausland betreffen.