Ausbildung zum Physiotherapeuten

Die Zugangsvoraussetzungen orientieren sich am § 10 des Masseur- und Physiotherapeutengesetzes (MPhG) vom 26. Mai 1994. Zudem muss der Realschulabschluss, eine gleichwertige Ausbildung oder eine andere abgeschlossene zehnjährige Schulbildung, die den Hauptschulabschluss erweitert, oder eine nach Hauptschulabschluss oder einem gleichwertigen Abschluss abgeschlossene Berufsausbildung von mindestens zweijähriger Dauer vorliegen. Die Ausbildung dauert 3 Jahre und endet mit der staatlichen Abschlussprüfung. In der Ausbildung werden alle medizinischen Fachbereiche mit theoretischem und praktischem Unterricht durchlaufen. Ausbildungsstätten sind staatlich anerkannte Schulen.

Die Ausbildungs- und Prüfungsverordnung für Physiotherapeuten (Phys-Th-APrV) regelt die Ausbildung an staatlich anerkannten Schulen. Diese unterteilen sich in solche mit staatlicher Trägerschaft an einem Krankenhaus (schulgeldfrei) und in solche mit privater Trägerschaft (schulgeldpflichtig). In Deutschland existieren zurzeit rund 270 Schulen für Physiotherapie.

Zum Verzeichnis der Physiotherapieschulen kommen Sie hier.