IFK - Aktuelle Meldungen https://ifk.de de IFK Wed, 01 Dec 2021 14:19:09 +0100 Wed, 01 Dec 2021 14:19:09 +0100 TYPO3 news-1835 Wed, 01 Dec 2021 14:03:58 +0100 3G-Regel in Hessen https://ifk.de/verband/aktuell/archiv-meldungen/einzelansicht/3g-regel-in-hessen Das hessische Ministerium für Soziales und Integration teilt mit, dass in Hessen Patienten von Physiotherapiepraxen bei medizinisch notwendigen Behandlungen – also bei verordneten Leistungen – keinen 3G-Nachweis vorlegen müssen. Aktuelles news-1834 Mon, 29 Nov 2021 15:19:55 +0100 Wichtiger Hinweis zu „D1“ - aktualisierter Fragen- und Antwortenkatalog zum Bundesrahmenvertrag nun veröffentlicht https://ifk.de/verband/aktuell/archiv-meldungen/einzelansicht/wichtiger-hinweis-zu-d1-aktualisierter-fragen-und-antwortenkatalog-zum-bundesrahmenvertrag-nun-veroeffentlicht Da es seit Inkrafttreten des Bundesrahmenvertrags immer wieder zu Unsicherheiten gekommen ist, unter welchen Voraussetzungen Verordnungen mit der „standardisierten Heilmittelkombination“ (D1) angenommen und durchgeführt werden dürfen, wurde diese Fragestellung nun abschließend mit dem GKV-Spitzenverband geklärt und u. a. in den – nochmals – aktualisierten Fragen- und Antwortenkatalog mit aufgenommen. Zum Hintergrund: Vor Inkrafttreten des neuen Bundesrahmenvertrags am 1. August 2021 gab es – je nach Vertragsgebiet – unterschiedliche Regelungen mit den Krankenkassen. So konnten in vielen Vertragsgebieten derartige Verordnungen angenommen werden, auch wenn nicht alle Heilmittel der standardisierten Heilmittelkombination in der Praxis vorgehalten wurden (wie z. B. KG-Gerät), der Arzt aber die Heilmittel auf der Verordnung entsprechend spezifiziert hat.

Für Verordnungen, bei denen die Verträge nach § 125 Absatz 2 SGB V in der bis zum 10. Mai 2019 geltenden Fassung vorsahen, dass ausschließlich die von der Ärztin oder den Arzt spezifizierten Heilmittel vorzuhalten sind, gilt bis zum 31. Dezember 2021 (Verordnungsdatum) Bestandsschutz. Ab dem 1. Januar 2022 dürfen D1-Verordnungen bundesweit dann nur noch angenommen werden, wenn gemäß der Anlage Leistungsbeschreibung die Praxis mindestens die obligatorischen Maßnahmen (KG, KG-Gerät, MT, KMT, Wärme/Kältetherapie, Elektrotherapie) vorhalten kann.

Der Fragen- und Antworten-Katalog kann hier abgerufen werden. 

Bei Fragen zu diesem Themenkomplex – sowie allen weiteren Fragen zum Bundesrahmenvertrag – können sich IFK-Mitglieder an die entsprechende Expertenhotline (Tel.: 0234 97745-333 oder E-Mail: abrechnung@ifk.de) wenden.

]]>
Aktuelles
news-1833 Mon, 29 Nov 2021 12:41:57 +0100 Update Infektionsschutzgesetz https://ifk.de/verband/aktuell/archiv-meldungen/einzelansicht/update-infektionsschutzgesetz-2 Die Gesundheitsministerkonferenz (GMK) hat klargestellt, dass die neuen Regelungen aus dem Infektionsschutzgesetz zu Dokumentations- und Berichtspflichten für Praxisinhaber nicht angewendet werden müssen. Damit entfällt für Praxisinhaber die schriftliche Dokumentation über die Testung aller Mitarbeiter. Zudem fordert die GMK die Bundesregierung dazu auf, die Testverordnung dahingehend anzupassen, dass eine vollständige Refinanzierung aller sich für Praxisinhaber aus dem Infektionsschutzgesetz ergebenden Testpflichten verbunden ist. Sobald es Neuigkeiten zur Refinanzierung gibt, informieren wir selbstverständlich.

Alle Regelungen rund um die Corona-Pandemie finden IFK-Mitglieder im Merkblatt „Coronavirus (M26)“, das im Physioservice im geschützten Mitgliederbereich der IFK-Internetseite heruntergeladen oder in der Geschäftsstelle angefordert werden kann. Bei Fragen wenden sich IFK-Mitglieder bitte an die IFK-Mitgliederberatung, E-Mail: ifk@ifk.de, Tel.: 0234 97745-0.

]]>
Aktuelles
news-1832 Mon, 29 Nov 2021 10:58:21 +0100 Anerkennung Bunderahmenvertrag noch bis zum 20. Dezember beim IFK einreichen https://ifk.de/verband/aktuell/archiv-meldungen/einzelansicht/anerkennung-bunderahmenvertrag-noch-bis-zum-20-dezember-beim-ifk-einreichen Der 31. Januar 2022 ist der Stichtag für die Anerkennung des neuen Bundesrahmenvertrags, der seit dem 1. August 2021 gilt. Bis dahin müssen selbstständige Physiotherapeuten eine Anerkenntniserklärung unterschrieben eingereicht haben, damit ihre Zulassung bestehen bleibt und sie weiter behandeln dürfen. Wer als IFK-Mitglied bei der Anerkenntnis die Unterstützung des Verbands in Anspruch nehmen möchte, hat noch bis zum 20. Dezember 2021 Zeit, die ausgefüllte und unterschriebene Anerkenntniserklärung an die IFK-Geschäftsstelle zu schicken. Der Verband übernimmt dann die weitere Abwicklung mit der ARGEn Heilmittelzulassung. Mitglieder, für die der Vertrag anerkannt wurde, erhalten eine Bestätigung per E-Mail.

Die Anerkenntniserklärung finden Sie im Mitglieder-Service unter Rahmenverträge/Preislisten/Beihilfevorschriften (GKV - 08_Anlage 6 Anerkenntniserklärung). Bei Fragen zur Anerkennung können Sie sich gerne an die Mitarbeiter des Referat Recht – Zulassungswesen unter Tel.: 0234 97745-777 oder E-Mail: zulassung@ifk.de wenden.  

]]>
Aktuelles
news-1831 Fri, 26 Nov 2021 14:21:53 +0100 BGW: Neue Regelungen zum Atemschutz! https://ifk.de/verband/aktuell/archiv-meldungen/einzelansicht/bgw-neue-regelungen-zum-atemschutz Aufgrund der aktuellen Pandemielage sind in therapeutischen Praxen ab sofort folgende ergänzende Regelungen zum Atemschutz umzusetzen:
•    Beschäftigte tragen in den Geschäftsräumen mindestens einen Mund-Nasen-Schutz.
•    Bei Tätigkeiten mit unmittelbarem engem Kontakt mit einem Abstand unter 1,5 Meter zu anderen Personen ist von Beschäftigten eine FFP2-Maske oder eine gleichwertige Atemschutzmaske – ohne Ausatemventil – zu tragen.

Außerdem passt die BGW aktuell ihre branchenspezifischen SARS-CoV-2-Arbeitsschutzstandards an die neuen rechtlichen Vorgaben an. Sobald die neue Fassung veröffentlicht wird, werden wir darüber informieren.

Der vollständige Arbeitsschutzstandard der BGW ist hier zu finden:
https://www.bgw-online.de/resource/blob/53148/1e65bbff8586884b8fb2886ddf76245f/SARS-CoV-2-Arbeitsschutzstandard-therapeutische-Praxen.pdf

]]>
Aktuelles
news-1830 Thu, 25 Nov 2021 15:52:01 +0100 Update Infektionsschutzgesetz: https://ifk.de/verband/aktuell/archiv-meldungen/einzelansicht/update-infektionsschutzgesetz-1 Die Gesundheitsministerkonferenz fordert den Bundesgesetzgeber in einem Beschluss auf, klarzustellen, dass für die immunisierten Beschäftigten – auch in Physiotherapiepraxen - eine Testung von zwei Mal wöchentlich mittels einem vom Arbeitgeber bereitgestellten Antigen-Schnelltest in Eigenanwendung (Selbsttest) ausreichend ist. Bis zur Änderung des Infektionsschutzgesetzes haben die Bundesländer vereinbart, dass sich geimpfte oder genesene Praxisinhaber und Mitarbeiter zwei Mal wöchentlich testen. Diese Tests können auch Selbsttests in Eigenanwendung ohne Überwachung durch den Praxisinhaber oder einen anderen Beschäftigten sein. Dieser Test kann auch zu Hause vor der Arbeit durchgeführt werden.

Für nicht Geimpfte oder nicht Genesene bleibt es bei der täglichen Testpflicht.

]]>
Aktuelles
news-1829 Thu, 25 Nov 2021 14:20:11 +0100 Update: Änderung neues Infektionsschutzgesetz in NRW https://ifk.de/verband/aktuell/archiv-meldungen/einzelansicht/update-aussetzung-neues-infektionsschutzgesetz-in-nrw Auch in NRW hat das zuständige Gesundheitsministerium die Verunsicherung in Bezug auf §28b Infektionsschutzgesetz erkannt und folgende Regelungen ausgesetzt bzw. klargestellt: - Geimpfte und genesene Praxisinhaber und Mitarbeiter müssen sich ab sofort nicht mehr täglich testen. Vielmehr genügen zwei Tests pro Woche. Diese Tests können auch Selbsttests in Eigenanwendung ohne Überwachung durch den Praxisinhaber oder einen anderen Beschäftigten sein. Dieser Test kann auch zu Hause vor der Arbeit durchgeführt werden.

- Erforderliche Begleitpersonen von Patienten (z. B. Eltern oder Betreuer) sind keine „Besucher“. Für die Begleitpersonen gelten daher jeweils dieselben Regelungen wie für Patienten und nicht etwa eine allgemeine Testpflicht.

Am Freitag, 26.11.2021 besprechen sich die Gesundheitsminister der Länder zu den drängendsten Umsetzungsfragen, um eine bundesweite Klärung herbeizuführen. Daher ist zu erwarten, dass auch weitere Bundesländer die Aussetzung der neuen Regelungen beschließen. Sobald es Neuigkeiten dazu gibt, werden wir diese vermelden.

]]>
Aktuelles
news-1828 Thu, 25 Nov 2021 10:06:36 +0100 Update Infektionsschutzgesetz https://ifk.de/verband/aktuell/archiv-meldungen/einzelansicht/update-infektionsschutzgesetz Die neuen und umfangreichen Regelungen aus dem Infektionsschutzgesetz stehen derzeit massiv in der Kritik. Daher haben einige Länder wie Baden-Württemberg, Hamburg und Niedersachsen bereits reagiert und einige Regelungen – z. B. die tägliche Testpflicht für geimpfte und genesene Praxisinhaber und Mitarbeiter – außer Kraft gesetzt. Der Bund ist nun aufgefordert, die Aussetzung zu nutzen, um die in der Kritik stehenden Passagen des Infektionsschutzgesetzes zu überarbeiten. Änderungen zur Testpflicht in den einzelnen Bundesländern werden wir stundenaktuell im Merkblatt M26 veröffentlichen. Für alle anderen Bundesländer gilt die Empfehlung, sich an das derzeit (noch) geltende Recht zu halten. Das heißt:

Für Ungeimpfte gilt: Als Testnachweise kommen Testungen in Frage, die durch die Praxen selbst vor Ort durch geschultes Personal stattfinden oder von einem Testzentrum, Arzt etc. vorgenommen wurden. So könnten die ungeimpften Mitarbeiter z. B. vor der Arbeit ein Testzentrum besuchen und den Testnachweis dem Praxisinhaber zur Dokumentation vorlegen.

Für Geimpfte und Genesene gilt aktuell folgende Empfehlung: Ausreichend ist ein täglicher Nachweis eines tagesaktuellen negativen Antigen-Schnelltests (Selbsttest) – auch in Eigenanwendung ohne Überwachung durch den Praxisinhaber oder einen anderen Beschäftigten. Dieser Test kann auch zu Hause vor der Arbeit durchgeführt werden. Alternativ genügt der Nachweis einer Testung mittels Nukleinsäurenachweis, der nicht älter als 48 Stunden ist. Ein solcher Test muss dann höchstens zweimal pro Woche gemacht werden.

Das Merkblatt „Coronavirus (M26)“ kann im Physioservice im geschützten Mitgliederbereich der IFK-Internetseite heruntergeladen oder in der Geschäftsstelle angefordert werden. Bei Fragen wenden sich IFK-Mitglieder bitte an die IFK-Mitgliederberatung, E-Mail: ifk@ifk.de, Tel.: 0234 97745-0.

]]>
Aktuelles
news-1827 Wed, 24 Nov 2021 16:20:34 +0100 Koalitionsvertrag von SPD, Grüne und FDP vorgestellt https://ifk.de/verband/aktuell/archiv-meldungen/einzelansicht/koalitionsvertrag-von-spd-gruene-und-fdp-vorgestellt Am heutigen Mittwoch wurde der Koalitionsvertrag der Ampel-Parteien für eine gemeinsame Bundesregierung veröffentlicht. SPD, Grüne und FDP präsentieren darin die genauen Pläne für ihre Zusammenarbeit. Der Bereich Gesundheitswesen, der von der Arbeitsgruppe Gesundheit und Pflege vorbereitet wurde, hat im Koalitionsvertrag mehr Raum erhalten als ursprünglich angenommen. Die künftige Koalition plant demnach, die allgemeinen Arbeitsbedingungen der Gesundheitsberufe zu bessern. Konkret ist auch ein neues allgemeines Heilberufegesetz geplant. Einen großen Erfolg für die Heilmittelerbringer bedeutet das geplante Modellvorhaben zum Direktzugang für therapeutische Berufe. Diese Forderung, für die die Heilmittelerbringer schon lange kämpfen, findet nun endlich politische Beachtung.

Des Weiteren plant die Ampel-Koalition, die Digitalisierung im Gesundheitswesen voranzubringen. Das elektronische Gesundheitsberuferegister (eGBR) soll weiterentwickelt und die elektronische Patientenakte (ePA) eingeführt werden. Die Anbindung aller Akteure an die Telematikinfrastruktur steht ebenfalls auf dem Plan von SPD, Grünen und FDP.

Der IFK begrüßt zahlreiche der die verabschiedeten Punkte, von denen sich viele in den politischen Forderungen zur Bundestagswahl des Verbands wiederfinden. Die Koalition nimmt Heilmittelerbringer damit aktiv in den Blick und es ist zu erwarten, dass sich dadurch auch für die Physiotherapie in den kommenden vier Jahren einiges tun wird.

Die politischen Forderungen des IFK können in der „physiotherapie“ Ausgabe 3-21 nachgelesen werden.

]]>
Aktuelles
news-1826 Mon, 22 Nov 2021 12:24:29 +0100 Aktuelle Regelungen zum Infektionsschutzgesetz im Merkblatt M26 aktualisiert https://ifk.de/verband/aktuell/archiv-meldungen/einzelansicht/aktuelle-regelungen-zum-infektionsschutzgesetz-im-merkblatt-m26-aktualisiert Die in der vergangenen Woche vom Bundestag beschlossenen Regelungen zum Infektionsschutzgesetz treten vorbehaltlich der morgigen Verkündigung am Mittwoch, den 24. November 2021 in Kraft. Das Merkblatt „Coronavirus (M26)“ wurde entsprechend aktualisiert und die Regelungen darin verständlich aufbereitet. Im Laufe der nächsten Wochen werden überdies die Coronaschutzverordnungen der Bundesländer entsprechend den Änderungen im Infektionsschutzgesetz aktualisiert. Auch diese Regelungen werden fortlaufend im Merkblatt M26 aktualisiert.

Das Merkblatt „Coronavirus (M26)“ kann im Physioservice im geschützten Mitgliederbereich der IFK-Internetseite heruntergeladen oder in der Geschäftsstelle angefordert werden. Bei Fragen wenden sich IFK-Mitglieder bitte an die IFK-Mitgliederberatung, E-Mail: ifk@ifk.de, Tel.: 0234 97745-0.

]]>
Aktuelles