IFK - Aktuelle Meldungen http://ifk.de de IFK Fri, 22 Jan 2021 20:57:04 +0100 Fri, 22 Jan 2021 20:57:04 +0100 TYPO3 news-1647 Thu, 21 Jan 2021 08:16:03 +0100 Saarland: Physiotherapeuten, die in Alten- und Pflegeheimen tätig sind, haben höchste Impfpriorisierung! https://ifk.de/https://ifk.de/verband/aktuell/archiv-meldungen/einzelansicht/saarland-physiotherapeuten-die-in-alten-und-pflegeheimen-taetig-sind-haben-hoechste-impfpriorisierung Die Stabsstelle Impfen des Ministeriums für Soziales, Gesundheit, Frauen und Familie des Saarlands teilte dem IFK dazu Folgendes mit: Wenn Physiotherapeuten in einem Alten- oder Pflegeheim tätig sind, können Sie über das Alten- oder Pflegeheim einen Code für die höchste Impfpriorisierung erhalten und damit einen Termin im ersten Impfdurchgang bekommen. Aufgrund organisatorischer Prozesse könnte es jedoch noch 1-2 Tage dauern, bis die Codes den Einrichtungen vorliegen.

Als niedergelassener Physiotherapeut besteht gemäß der aktuell geltenden Verordnung zum Anspruch auf Schutzimpfung gegen das Coronavirus SARS-CoV-2 (CoronaImpfV) vom 15. Dezember 2020 nach § 3 Abs. 5 eine hohe Impfpriorität.

Dies bedeutet eine Berücksichtigung im zweiten Impfdurchgang. Aufgrund der aktuellen Versorgungslage kann jedoch derzeit keine Aussage darüber getroffen werden, zu welchem Zeitpunkt der Anspruch auf einen Impftermin geltend gemacht werden kann und ab wann der Code für die Terminvergabe vergeben wird.

]]>
Aktuelles
news-1646 Wed, 20 Jan 2021 15:28:00 +0100 Annäherung von Physioverbänden und GKV-Spitzenverband https://ifk.de/https://ifk.de/verband/aktuell/archiv-meldungen/einzelansicht/annaeherung-von-physioverbaenden-und-gkv-spitzenverband Die Schiedsstelle hatte den Verhandlungspartnern weitere Gesprächstermine zur Klärung strittiger Punkte in den Rahmenvertragsverhandlungen auferlegt. In der letzten Verhandlung einigten sich die Vertragspartner in einigen Punkten. Gestern fand der dritte und letzte Gesprächstermin der vier maßgeblichen Physiotherapieverbände IFK, VDB-Physiotherapieverband, Verband Physikalische Therapie (VPT) und PHYSIO-DEUTSCHLAND mit dem GKV-Spitzenverband zur Vorbereitung der mündlichen Verhandlung im Rahmen des Schiedsverfahrens am 27.01.2021 statt.

Zur Erinnerung: Der Vorsitzende der Schiedsstelle Dr. Orlowski hatte den Verhandlungspartnern, also den maßgeblichen Physiotherapeutenverbänden und dem GKV Spitzenverband am 16.12.2020 aufgegeben, sich zu verschiedenen strittigen Punkten, z. B. den neuen Regelleistungszeiten und den Korrekturverfahren bei unvollständigen/fehlerhaften Verordnungen zu einigen. In den darauffolgenden drei Verhandlungsrunden am 5., 12. und 19. Januar bemühten sich die Verhandlungspartner sehr intensiv darum, tragfähige Lösungen zu finden, wobei im Ergebnis 12 der insgesamt 48 Forderungen geeint werden konnten. Bei verschiedenen weiteren Anträgen deuten sich erste Lösungen an. Uneinigkeit besteht hingegen weiter zu Punkten wie der Angemessenheit der Vergütung und der Einführung neuer Leistungspositionen z. B. der physiotherapeutischen Diagnostik. Die verbliebenden strittigen Punkte zum Bundesrahmenvertrag werden nun am 27. Januar 2021 in der mündlichen Verhandlung weiter intensiv diskutiert und dann durch die Schiedsstelle entschieden.

]]>
Aktuelles
news-1645 Tue, 19 Jan 2021 13:38:15 +0100 Bayern: Maskenpflicht in Physiotherapiepraxen erweitert https://ifk.de/https://ifk.de/verband/aktuell/archiv-meldungen/einzelansicht/bayern-patienten-muessen-in-der-physiotherapiepraxis-ffp2-maske-tragen Die in Bayern verfügte Maskenpflicht für FFP2-Masken und Masken mit mindestens gleichwertigem genormten Standard gilt auch in Physiotherapiepraxen. Dies ist zwar nicht direkt in der bayerischen Corona-Verordnung geregelt, sondern findet sich ein wenig versteckt in der Begründung der Verordnung zur Änderung der Elften Bayerischen Infektionsschutzmaßnahmenverordnung. Dazu heißt es in der Begründung: „Die bisher im Bereich des öffentlichen Personennahverkehrs und der hierzu gehörenden Einrichtungen sowie in den nach § 12 zulässigerweise geöffneten Handels- und Dienstleistungsbetrieben bestehende Maskenpflicht wird nunmehr zu einer FFP2-Maskenpflicht ausgeweitet. Dies schließt auch Arztpraxen sowie alle sonstigen Praxen, soweit in ihnen medizinische, therapeutische und pflegerische Leistungen erbracht oder medizinisch notwendige Behandlungen angeboten werden und soweit die Art der Leistung das Tragen einer Maske zulässt, mit ein.“

Kinder bis zum 15. Geburtstag und Patienten, für die aus gesundheitlichen Gründen das Tragen einer Mund-Nasen-Bedeckung nicht zumutbar ist, sind von der Regelung ausgenommen.

]]>
Aktuelles
news-1644 Fri, 15 Jan 2021 15:00:40 +0100 Corona-Impfung: Höchste Priorität für in Alten- und Pflegeeinrichtungen tätige Physiotherapeuten https://ifk.de/https://ifk.de/verband/aktuell/archiv-meldungen/einzelansicht/corona-impfung-hoechste-prioritaet-fuer-in-alten-und-pflegeeinrichtungen-taetige-physiotherapeuten Physiotherapeuten, die Patienten in Alten- und Pflegeeinrichtungen behandeln, haben mit höchster Priorität Anspruch auf eine Schutzimpfung gegen das Coronavirus. Das bestätigte das Bundesministerium für Gesundheit gegenüber dem Spitzenverband der Heilmittelverbände (SHV). Die Corona-Impfverordnung zählt zu der Gruppe mit „höchster Priorität“ Personen, die „in stationären Einrichtungen zur Behandlung, Betreuung oder Pflege älterer oder pflegebedürftiger Menschen […] tätig sind“. Dazu gehören also auch Physiotherapeuten, die Patienten in Alten- und Pflegeheimen behandeln.

Alle übrigen Physiotherapeuten dürfen sich mit „hoher Priorität“ impfen lassen. Sie gehören zu Personen, die in Bereichen medizinischer Einrichtungen tätig sind, in denen ein hohes oder erhöhtes Expositionsrisiko in Bezug auf das Coronavirus SARS-CoS-2 besteht. (siehe IFK-Meldung „Coronavirus-Impfverordnung – Physiotherapeuten haben hohe Priorität“ vom 22.12.2020)

Die Umsetzung der Corona-Impfverordnung obliegt den Bundesländern. Es bleibt demnach noch abzuwarten, wie die Impfzentren vor Ort die Verordnung im Detail umsetzen. Der IFK wird dazu schnellstmöglich informieren.

Die Coronavirus-Impfverordnung ist auf der Internetseite des Bundesgesundheitsministeriums online abrufbar.

]]>
Aktuelles
news-1639 Wed, 13 Jan 2021 10:00:00 +0100 IFK Wissenschaftspreis 2020 – Wirkung von Kinesio-Tape auf die Schmerzintensität im Rahmen der konservativen Behandlung von Gonarthrose https://ifk.de/https://ifk.de/verband/aktuell/archiv-meldungen/einzelansicht/ifk-wissenschaftspreis-2020-wirkung-von-kinesio-tape-auf-die-schmerzintensitaet-im-rahmen-der-konservativen-behandlung-von-gonarthrose Zweiter Preis Bachelorarbeiten – Literatur/Konzept: Marie Rufer, SRH Heidelberg, Thema „Wirkung von Kinesio-Tape auf die Schmerzintensität im Rahmen der konservativen Behandlung von Gonarthrose – Eine systematische Übersichtsarbeit“. Kniegelenksarthrose ist eine der weltweit häufigsten Gelenkerkrankungen und geht unter anderem mit Funktionseinschränkungen und Schmerzen einher. Die Therapie gestaltet sich zunächst konservativ, beispielsweise durch Medikamente, Hilfsmittel und Physiotherapie. Erst bei fortgeschrittener Krankheitslast ist die operative Versorgung optional. Hierzu beschreibt Marie Rufer zunächst das Krankheitsbild der Gonarthrose sowie den Komplex der Schmerzentstehung und -therapie. Auch das Kinesio-Tape könnte eine Maßnahme zur Linderung muskuloskelettaler Schmerzen darstellen, die Wirkung bei tibiofemoraler Gonarthrose ist jedoch umstritten. Vor dem Hintergrund der fehlenden Evidenz war das Ziel der Bachelorarbeit die Beantwortung der Fragestellung: „Verspüren Personen mit konservativ behandelter Gonarthrose, die ein therapeutisches Kinesio-Tape erhalten, eine geringere Schmerzintensität als solche, die ein Placebo-Tape oder überhaupt kein Tape erhalten?“

Hierzu führte die Autorin eine Literaturrecherche in den elektronischen Datenbanken Cochrane Library, PEDro und PubMed durch. Mithilfe der PEDro-Skala wurde die Qualität der gefundenen Studien bewertet. Um die extrahierten Daten systematisch gegenüberstellen zu können, erstellte Rufer eine Evidenztabelle, die neben Namen der Forscher und dem Veröffentlichungsjahr auch die PICOS-Kriterien Population, Intervention, Kontrollintervention, Outcome und Studiendesign enthält.

In die Auswertung wurden zwölf Studien mit einem durchschnittlichen PEDro-Score von 6,9/10 Punkten eingeschlossen. Zehn der zwölf Studien wiesen eine statistisch signifikante Reduktion der Schmerzintensität nach. Allerdings konnten davon wiederum nur fünf Studien bei allen Messungen mit allen Assessments eine schmerzlindernde Wirkung nachweisen. Die Ergebnisse waren zudem in insgesamt sechs Studien klinisch relevant.

Rufer kam zu dem Endergebnis, dass die Studien durch ihre Heterogenität und die methodischen Mängel keine eindeutige Beantwortung der Frage ermöglichen. Es gibt Hinweise, dass Kinesio-Tape die Schmerzintensität bei konservativ behandelter Gonarthrose reduzieren kann. Daher wird die Empfehlung ausgesprochen, die versuchsweise Anwendung von Kinesio-Tape mit dem Patienten individuell abzusprechen. Aufgrund der geringen Studienlage wäre jedoch eine weitere Erforschung von größerem Umfang und genauerer Abgrenzung der Intervention und Vergleichsinterventionen notwendig, um eine evidenzbasierte Aussage treffen zu können. Hierbei sollte auch auf eine hohe Qualität bei der Auswahl der Messinstrumente und des Studiendesigns geachtet werden.

Marie Rufer liefert mit ihrer Bachelorarbeit eine solide durchgeführte Übersichtsarbeit zu einem praxisrelevanten Thema. Sie interpretiert die Ergebnisse nachvollziehbar und vergleicht sie mit bisherigen wissenschaftlichen Erkenntnissen. Auch wenn keine eindeutige Schlussfolgerung zur Effektivität von Kinesio-Tape formuliert werden kann, so werden die unterschiedlichen Aspekte kritisch reflektiert und ihre Bedeutung für die Behandlung von Patienten mit Gonarthrose bewertet. Deshalb gewann Marie Rufer den zweiten Platz in der Rubrik Bachelorarbeiten – Literatur/Konzept.

Der physiotherapeutische Nachwuchs steht im Mittelpunkt: Bereits 16. Mal hat der Bundesverband selbstständiger Physiotherapeuten (IFK) herausragende wissenschaftliche Arbeiten von Studierenden prämiert. Die Serie „IFK-Wissenschaftspreis 2020“ stellt die Forschungsthemen der Preisträger vor. Die Arbeiten werden zudem ausführlicher in lockerer Reihenfolge im IFK-Fachmagazin physiotherapie veröffentlicht.

]]>
Aktuelles
news-1642 Tue, 12 Jan 2021 09:29:35 +0100 Auch DGUV verlängert Hygienepauschale https://ifk.de/https://ifk.de/verband/aktuell/archiv-meldungen/einzelansicht/auch-dguv-verlaengert-hygienepauschale Die gesetzliche Unfallversicherung (DGUV) hat mitgeteilt, dass sie sich den Empfehlungen der gesetzlichen Kassenverbände anschließt und ebenfalls bis zum 31. März 2021 eine Hygienepauschale in Höhe von 1,50 Euro je Heilmittelverordnung erstattet. Auch die Privaten Krankenversicherer haben die Verlängerung der Hygienepauschale bereits zugesichert. Der IFK hält die Höhe der Vergütung angesichts der hohen Kosten für Desinfektionsmittel und persönliche Schutzausrüstung für viel zu gering und fordert eine Hygienepauschale von mindestens 1,50 Euro je Behandlungstermin statt je Verordnung.

Mehr zur Hygienepauschale bei den gesetzlichen Krankenversicherungen gibt es hier.

Weitere Informationen zur Hygienepauschale finden IFK-Mitglieder im Merkblatt „Coronavirus – Prävention, Hygiene, Arbeitsschutz“ (M 26e), das sie im geschützten Mitgliederbereich herunterladen oder in der IFK-Geschäftsstelle kostenlos beantragen können.

]]>
Aktuelles
news-1641 Mon, 11 Jan 2021 10:27:37 +0100 Neue Verordnungsvordrucke seit 1. Januar 2021 https://ifk.de/https://ifk.de/verband/aktuell/archiv-meldungen/einzelansicht/neue-verordnungsvordrucke-seit-1-januar-2021 Seit dem 1. Januar 2021 gelten neben den neuen Heilmittel-Richtlinien auch neue Verordnungsmuster, auf denen Ärzte (Muster 13) sowie Zahnärzte (Muster Z13) Heilmittel ausstellen können. Wichtig: Seit diesem Stichtag dürfen nur noch diese neuen Muster für Verordnungen ausgestellt und von den Physiotherapiepraxen angenommen werden. Die Kassenärztliche bzw. Kassenzahnärztliche Bundesvereinigung hat die neuen Verordnungsmuster im vergangenen Jahr gemeinsam mit der Gesetzlichen Krankenversicherung vereinbart. In den ersten Tagen des neuen Jahres zeigt sich jedoch, dass einzelne Ärzte und Zahnärzte weiterhin Verordnungen auf dem jeweils alten Verordnungsvordruck ausstellen. Physiotherapeuten dürfen diese Verordnungen mit einem Ausstellungsdatum ab dem 1. Januar 2021 nicht mehr annehmen. Die Verordnungen müssen an den Arzt zurückgehen, damit dieser die Verordnung auf dem aktuellen Vordruck neu ausstellt.

Nähere Informationen zu den Neu-Regelungen der Heilmittel-Richtlinien ab Januar 2021 finden IFK-Mitglieder im Merkblatt A20, das im geschützten Mitgliederbereich dieser Internetseite unter „Physioservice“ heruntergeladen werden kann.

Seit dem 1. Januar 2021 dürfen Verordnungen nur noch auf diesem neuen Verordnungsvordruck ausgestellt werden.

]]>
Aktuelles
news-1640 Fri, 08 Jan 2021 12:47:34 +0100 Verordnung veröffentlicht: Hygienepauschale offiziell verlängert https://ifk.de/https://ifk.de/verband/aktuell/archiv-meldungen/einzelansicht/verordnung-veroeffentlicht-hygienepauschale-offiziell-verlaengert Physiotherapeuten können die Hygienepauschale in Zusammenhang mit der Corona-Pandemie bei gesetzlichen Krankenversicherungen weiterhin bis zum 31. März 2021 abrechnen. Die entsprechende Verordnung ist nun im Bundesanzeiger veröffentlicht worden und rückwirkend zum 1. Januar 2021 – also nahtlos zur vorherigen Verordnung – gültig. Die „Zweite Verordnung zur Änderung der COVID-19-Versorgungsstrukturen-Schutzverordnung“ regelt, dass Praxisinhaber je Verordnung, die bei den gesetzlichen Krankenkassen eingereicht wird, zusätzlich 1,50 Euro ansetzen dürfen. Für den Bereich der Physiotherapie hat der GKV-Spitzenverband hierzu die Positionsnummer 29944 eingeführt. Die Privaten Krankenversicherer haben die Verlängerung der Hygienepauschale ebenfalls zugesichert.

Der IFK hält die Höhe der Vergütung angesichts der hohen Kosten für Desinfektionsmittel und persönliche Schutzausrüstung für viel zu gering und fordert eine Hygienepauschale von mindestens 1,50 Euro je Behandlungstermin statt je Verordnung.

Weitere Informationen zur Hygienepauschale finden IFK-Mitglieder im Merkblatt „Coronavirus – Prävention, Hygiene, Arbeitsschutz“ (M 26e), das sie im geschützten Mitgliederbereich der IFK-Internetseite herunterladen oder in der IFK-Geschäftsstelle kostenlos beantragen können.

]]>
Aktuelles
news-1638 Thu, 07 Jan 2021 13:09:53 +0100 IFK Wissenschaftspreis 2020 – Gütekriterien eines digitalen Instruments zur Detaildokumentation physiotherapeutischer Mobilitätsförderung mit älteren Menschen https://ifk.de/https://ifk.de/verband/aktuell/archiv-meldungen/einzelansicht/ifk-wissenschaftspreis-2020-guetekriterien-eines-digitalen-instruments-zur-detaildokumentation-physiotherapeutischer-mobilitaetsfoerderung-mit-aelteren-menschen Erster Preis Bachelorarbeiten Klinisch/Experimentell: Kai Keller und Johannes Soff, Hochschule für Gesundheit Bochum „Gütekriterien eines digitalen Instruments zur Detaildokumentation physiotherapeutischer Mobilitätsförderung mit älteren Menschen“.  

Wie Kai Keller und Johannes Soff betonen, ist die Beschreibung der physiotherapeutischen, mobilitätsfördernden Interventionen bei geriatrischen Patienten unzureichend und stellt ein Versorgungsforschungsdefizit dar. Zur langfristigen Steigerung der Versorgungqualität und der Überprüfung einer bedarfsgerechten Versorgung wird jedoch eine Abbildung dieser Versorgungssituation benötigt.

Die Autoren entwickelten daher ein „Array for Geriatric Mobility Interventions“ (AGEMI), das im Rahmen der Studie als Instrument für die Darstellung der physiotherapeutischen Versorgung zur Mobilitätsverbesserung in der Geriatrie überprüft wurde. Das AGEMI ist ein in mehreren Phasen entwickeltes Protokoll, das bei der Darstellung der Versorgungsrealität vor allem für die strukturierte Beobachtung und Dokumentation von Einzelbehandlungen geeignet ist.

In einer mehrstufigen Validierungsstudie beobachteten Physiotherapeuten Videoaufnahmen simulierter Therapieeinheiten mit geriatrischen Patienten. Die behandelnden Physiotherapeuten erhielten die Anweisung, eine 30-minütige, befund- und patientenorientierte Behandlung mit dem Ziel der Mobilitätsförderung und Verbesserung der physischen Leistungsfähigkeit durchzuführen. Den gesehenen Therapieinhalt dokumentierten die Beobachter in Echtzeit mithilfe des AGEMI.

Die statistische Analyse zeigt, dass basierend auf den Studienergebnissen das AGEMI keine ausreichenden klinimetrischen Gütekriterien erreicht, um die Versorgungssituation geriatrischer Patienten gültig und zuverlässig zu beschreiben. Aufgrund der Ergebnisse dieser Studie lässt sich erkennen, dass weder geschulte Beobachter noch die Expertenbeobachter hochvariable, simulierte physiotherapeutische Interventionen zur Mobilitätsförderung reliabel, übereinstimmend und gültig mithilfe des AGEMI dokumentieren können. Trotz der ungenügenden klinimetrischen Gütekriterien des AGEMI liefert diese Studie wertvolle Hinweise zur Weiterentwicklung des Instruments.

Die Jury befand, dass Kai Keller und Johannes Soff in ihrer Bachelorarbeit mit dem Ansatz der objektiven Darstellung der physiotherapeutischen Versorgung ein wichtiges Thema verfolgt haben, das dazu beitragen kann, die Versorgungsqualität in der Physiotherapie langfristig zu steigern und die bedarfsgerechte Versorgung sicherzustellen. Wissenschaftlich handelt es sich um eine gut durchgeführte Arbeit, die durch ihre umfassende statistische Analyse und eine konsequente Methodik überzeugte.

Herzlichen Glückwunsch, Kai Keller und Johannes Soff!

Der physiotherapeutische Nachwuchs steht im Mittelpunkt: Bereits 16. Mal hat der Bundesverband selbstständiger Physiotherapeuten herausragende wissenschaftliche Arbeiten von Studierenden prämiert. Die Serie „IFK-Wissenschaftspreis 2020“ stellt die Forschungsthemen der Preisträger vor. Die Arbeiten werden zudem ausführlicher in lockerer Reihenfolge im IFK-Fachmagazin physiotherapie veröffentlicht.

]]>
Aktuelles
news-1636 Thu, 07 Jan 2021 11:09:12 +0100 Achtung: Telefonstörung beim IFK https://ifk.de/https://ifk.de/verband/aktuell/archiv-meldungen/einzelansicht/achtung-telefonstoerung-beim-ifk Derzeit liegt im Großraum Bochum eine Telefonstörung vor, wodurch der IFK nur eingeschränkt telefonisch erreichbar ist. IFK-Mitglieder und Interessierte werden gebeten, die IFK-Geschäftsstelle möglichst per E-Mail (ifk@ifk.de) zu kontaktieren. IFK-Mitglieder, die Fragen zu Abrechnungen und Fortbildungen haben, können sich auch direkt an die Fachabteilungen wenden. Das Referat „Kassenverhandlungen und Wirtschaft“ ist per E-Mail an abrechnung@ifk.de erreichbar. Das Referat „Fortbildung und Wissenschaft“ hat die E-Mail-Adresse fortbildung@ifk.de. Zusätzlich gibt es hier eine Übersicht aller IFK-Mitarbeiter samt E-Mail-Adressen.

Log-in interner Bereich

Darüber hinaus steht IFK-Mitgliedern der physioservice im internen Bereich der IFK-Internetseite zur Verfügung. Der Nutzername entspricht der Mitgliedsnummer. Diese ist auf den IFK-Rechnungen zu finden. Wer sein Passwort vergessen hat, dem hilft ein Klick auf die Schaltfläche „Passwort zurücksetzen“. Es wird dann automatisch ein Link an die beim IFK hinterlegte E-Mail-Adresse verschickt.

]]>
Aktuelles