IFK - Aktuelle Meldungen https://ifk.de de IFK Sat, 25 Jun 2022 15:05:41 +0200 Sat, 25 Jun 2022 15:05:41 +0200 TYPO3 news-1913 Fri, 24 Jun 2022 13:05:00 +0200 Hygienepauschale wird nicht verlängert https://ifk.de/verband/aktuell/archiv-meldungen/einzelansicht/hygienepauschale-wird-nicht-verlaengert Die Regelungen zur Hygienepauschale in der Physiotherapie werden voraussichtlich nicht verlängert und laufen somit zum 30. Juni 2022 aus. Die Pauschale wird daher nach derzeitigem Stand nur noch für alle Verordnungen vergütet, die bis Ende Juni 2022 bei den Krankenkassen zur Abrechnung eingereicht worden sind. Das Bundesministerium für Gesundheit hat allerdings angekündigt, die Regelungen in § 125 SGB V so zu ergänzen, dass die Vertragspartner, also Verbände und Krankenkassen, verpflichtet werden, diese Position zu verhandeln. Wir werden Sie informieren, wenn es Neues zu diesem Thema gibt. 

Weitere Informationen zu den Regelungen in Bezug auf die Corona-Pandemie finden IFK-Mitglieder im Merkblatt „Coronavirus“ (M 26), das sie im geschützten Mitgliederbereich auf der IFK-Internetseite herunterladen oder in der IFK-Geschäftsstelle kostenlos anfordern können.

]]>
Aktuelles
news-1912 Thu, 23 Jun 2022 11:26:00 +0200 Videotherapie praktisch umgesetzt  https://ifk.de/verband/aktuell/archiv-meldungen/einzelansicht/videotherapie-praktisch-umgesetzt Ab Juli 2022 bietet der IFK erstmals Fortbildungen zur Videotherapie in der physiotherapeutischen Behandlung an. Seit dem 1. April 2022 ist die Videotherapie Teil der physiotherapeutischen Regelversorgung und können Physiotherapeuten Patienten mit einer Heilmittelverordnung bestimmter Leistungspositionen zu einem bestimmten Anteil in Videotherapie behandeln. Aber welche Techniken eignen sich am besten, um sie auf digitalem Weg zu vermitteln, welche Vorkehrungen müssen Patient und Behandler treffen und wie treten Sie bei einer Videotherapie als Therapeut kompetent und professionell auf?

Um die Antworten auf diese und weitere Fragen geht es in den Videotherapie-Fortbildungen. In den Veranstaltungen werden die Grundlagen vermittelt, wie Sie Ihre physiotherapeutischen Kompetenzen in der digitalen Behandlungssituation des jeweiligen Heilmittels bestmöglich einsetzen können. Es werden die Möglichkeiten und Grenzen und der Videotherapie aufgezeigt und anhand praktischer Beispiele veranschaulicht, wie Behandlungsmaßnahmen an die digitale Therapiesituation angepasst werden können.  

Termine und Anmeldung für die Fortbildungen:

Weitere Informationen zu den Fortbildungen erhalten Sie im Referat Fortbildung der IFK-Geschäftsstelle (Matthias Wagner, E-Mail: wagner@ifk.de, Tel.: 0234 97745-999).

]]>
Aktuelles
news-1911 Wed, 22 Jun 2022 08:54:00 +0200 18. IFK-Tag der Wissenschaft: Symposium „Schmerz und Bewegung“ https://ifk.de/verband/aktuell/archiv-meldungen/einzelansicht/18-ifk-tag-der-wissenschaft-symposium-schmerz-und-bewegung Rund 140 Teilnehmer begrüßte IFK-Vorstandsvorsitzende Ute Repschläger am 10. Juni zum 18. IFK-Tag der Wissenschaft an der HAWK Hildesheim: „Nach Berlin im letzten Jahr, sind wir heute hier in Hildesheim und freuen uns sehr darüber.“ Sie dankte Herrn Prof. Axel Schäfer, der sich für die Durchführung der Veranstaltung in der Hochschule für angewandte Wissenschaft und Kunst eingesetzt und auch bei der Erstellung des Programms unterstützt hatte. Außerdem begrüßte Repschläger Herrn Prof. Bernhard Borgetto, als Prodekan der Fakultät Soziale Arbeit und Gesundheit an der HAWK, ebenfalls und Mitstreiter im Bündnis Therapieberufe an die Hochschulen. „Ich finde es klasse, wenn sich Hochschulen für den Wissenschaftstag interessieren und uns beim Transfer der Wissenschaft in die Praxen helfen!“, sagte Repschläger. Der Transfer von der Wissenschaft in die Praxis – das ist der Kerngedanke des IFK-Tags der Wissenschaft. In diesem Jahr trug das Symposium den Titel „Schmerz und Bewegung.“ Vier Referenten hatte der IFK dazu eingeladen, den Anwesenden Einblicke in ihre Forschung zu geben und anschließend die praktische Umsetzung dieser in der physiotherapeutischen Praxis zu diskutieren.

Der erste Vortrag des Fachprogramms kam von Prof. Dr. Axel Schäfer. Der Physiotherapeut und Professor für Therapieforschung an der HAWK, ging in seinem Vortrag auf den Aspekt der körperlichen Bewegung in der Schmerztherapie ein. Im Anschluss leitete Prof. Schäfer zur zweiten Rednerin über, die per Video zugeschaltet war. Prof. Kelly Ickmanns von der Freien Universität Brüssel sprach über Bewegung und Bildung bei chronischen Schmerzpatienten. Sie legte in ihrem Vortrag einen Fokus auf die Bedeutung einer stufenweisen Steigerung in der Therapie. Im dritten Vortrag „Einfluss von patellofemoralen Schmerzen bei Kindern und Jugendlichen auf ein aktives, bewegtes Leben: Biomechanische und psychosoziale Analyse“ ging Physiotherapeutin Vivien Schoormann auf das Verhältnis von psychischen und biomechanischen Faktoren bei der Betrachtung von Knieschmerzen ein. Im letzten Vortragsblock referierte Marjan Laekeman, Referentin für spezielle Schmerzphysiotherapie an der Deutschen Schmerzakademie, über Physiotherapie zur Förderung körperlicher Aktivität bei Kindern mit chronischen Schmerzen. Auch Laekeman stellt hierbei die stufenweise Steigerung der Aktivität in den Fokus und erläutert verschiedene Verfahren, um die Stärke von Schmerzen bei Kindern zu ermitteln.

Viele Preisträger und spannende Arbeiten

Nach den Fachvorträgen ging es weiter mit der Preisverleihung des IFK-Wissenschaftspreises. Insgesamt hatten 23 Studierende aus zehn Hochschulen am diesjährigen Wissenschaftspreis teilgenommen. Brigitte Heine-Goldammer, stellvertretende Vorstandsvorsitzende des IFK, stellte zuerst die Jury vor und lobte: „Sie lesen jedes Jahr die zahlreichen Arbeiten und bewerten sie, dafür gebührt Ihnen Dank.“

Den ersten Platz in der Kategorie „Bachelorarbeiten – klinisch/experimentell“ erhielt Franziska Ebert von der Hochschule Osnabrück für ihre Arbeit „Der Effekt der stationären, pneumologischen Rehabilitation auf dysfunktionale Atemmuster bei Patienten mit einem unkontrollierten Asthma bronchiale“. In dieser Kategorie erhielt Justin Gläser von der Hochschule für Gesundheit in Bochum für seine Arbeit über die wahrgenommenen Bedarfe und physiotherapeutische Versorgung von Wohnungslosen in Bochum und Dortmund den zweiten Platz.

Für ihr systematisches Review „Evidenzbasierte Clinical Prediction Rules für muskuloskelettale Erkrankungen der oberen Extremität in der Physiotherapie“ erhielt Karin Dempewolf von der Hochschule Osnabrück den ersten Preis in der Kategorie „Bachelorarbeiten – Literatur/Konzept“. Der zweite Platz ging an Maximilian Gillner von der EU|FH Rostock mit seiner Arbeit „Analyse des statischen und dynamischen Gleichgewichts mit anschließender Handlungsempfehlung zur Frühförderung von Kindern und Jugendlichen mit Williams-Beuren-Syndrom“.

In der Kategorie „Masterarbeiten“ erhielten Yvonne Stein und Laura Wenneker von der Hochschule Osnabrück den ersten Platz für ihre Arbeit „Psychometric Validation of a New Proposed Clinical Classification for Craniofacial Neuropathic Pain. An Observational Study.“ Der zweite Platz in dieser Kategorie ging an Anna Ranker von der HAWK Hildesheim für ihre Arbeit „Die kulturelle Adaptation und Validierung der deutschen Version des Locomotor Capabilities Index-5 (LCI-5-D)“.

Zusätzlich wurden zwei weitere Gewinner aus den ausgestellten Postern der Teilnehmer ermittelt. Den Posterpreis für die Kategorie „Bachelor“ gewann Annika Ramsauer von der OTH Regenburg mit ihrer Arbeit „Qualität deutschsprachiger YouTube Videos bezüglich der Patient*innenanleitung zur Reduktion chronischer, unspezifischer, lumbaler Rückenschmerzen gemessen an wissenschaftlichen Empfehlungen“. Den Masterpreis erhielten Marie-Sofie Anderheide und Jana Szargiej von der Hochschule für Gesundheit in Bochum für ihre Arbeit mit dem Titel „Effekte von Schmerzedukation auf die trainingsinduzierte Hypoalgesie in Abhängigkeit des Trainingsmodus bei Menschen mit Gonarthrose – eine Pilotstudie“. Aller Poster der Teilnehmer des IFK-Wissenschaftspreis finden Sie hier.

Die Wissenschaftspreise wurden von Noventi azh, der Helmsauer Gruppe, Opta Data und dem Thieme-Verlag gesponsort.

Hier finden Sie einige Einblicke in den 18. IFK-Tag der Wissenschaft.

]]>
Aktuelles
news-1910 Mon, 20 Jun 2022 11:48:46 +0200 IFK-Geschäftsstelle nur per E-Mail erreichbar https://ifk.de/verband/aktuell/archiv-meldungen/einzelansicht/ifk-geschaeftsstelle-nur-per-e-mail-erreichbar Aufgrund von Arbeiten an der Telefonanlage ist die IFK-Geschäftsstelle derzeit telefonisch nicht erreichbar. Wir informieren Sie an dieser Stelle, sobald die telefonische Erreichbarkeit wieder hergestellt wurde. Anfragen können Sie in dieser Zeit weiterhin per E-Mail an die Geschäftsstelle gestellt werden. Die E-Mail-Adressen der einzelnen Ansprechpartner finden Sie hier.

Wir bitten um Ihr Verständnis und hoffen, möglichst schnell auch wieder telefonisch für Sie erreichbar zu sein.

]]>
Aktuelles
news-1908 Mon, 20 Jun 2022 10:50:51 +0200 Einladung zum Forum Süd https://ifk.de/verband/aktuell/archiv-meldungen/einzelansicht/einladung-zum-forum-sued-2 Der IFK lädt am 15. Juli 2022 zum Forum Physiotherapie Süd in Feldkirchen bei München ein. Die Veranstaltung richtet sich an alle interessierten Physiotherapeuten der Region und informiert neben einer fachlichen Fortbildung über aktuelle Branchenthemen.
Die Veranstaltung, die in diesem Jahr wieder in Präsenz und der bewährten Form angeboten wird, startet um 16 Uhr. Nach der Fortbildung zum Thema Wirkungsmechanismen in der Physiotherapie von Thomas Widmann und der Gelegenheit zum Austausch bei einer Kaffeepause folgt der berufspolitische Teil. Die IFK-Vorstandsvorsitzende Ute Repschläger und IFK-Geschäftsführer Dr. Björn Pfadenhauer geben ein Update zur Berufspolitik und informieren zum Thema Digitalisierung unter dem Motto „Physio goes digital“. Die Veranstaltung klingt mit einem geselligen Beisammensein am Buffet aus.

Forum Physiotherapie Süd
Hotel Bauer
Münchener Str. 6
85622 München

Das Anmeldeformular finden Sie hier.

Bei weiteren Fragen steht Ihnen die IFK-Geschäftsstelle (Matthias Wagner, Tel.: 0234 97745-38, E-Mail: wagner@ifk.de) gern zur Verfügung.

]]>
Aktuelles
news-1907 Mon, 13 Jun 2022 08:51:09 +0200 Eingeschränkte telefonische Erreichbarkeit vom 13. bis 15. Juni 2022 https://ifk.de/verband/aktuell/archiv-meldungen/einzelansicht/eingeschraenkte-telefonische-erreichbarkeit-vom-13-bis-15-juni-2022 Aufgrund von Arbeiten an der Telefonanlage ist die IFK-Geschäftsstelle am Montag, 13. Juni 2022, ab dem Mittag telefonisch nicht erreichbar. Am Dienstag, 14. Juni 2022 und Mittwoch, 15. Juni 2022 kann es zu kurzfristigen Einschränkungen in der telefonischen Erreichbarkeit kommen. Anfragen können in dieser Zeit weiterhin per E-Mail an die Geschäftsstelle gestellt werden. Die E-Mail-Adressen der einzelnen Ansprechpartner finden Sie hier. [Geschäftsstelle (ifk.de)]

Wir bitten um Ihr Verständnis und hoffen, möglichst schnell auch wieder telefonisch für Sie erreichbar zu sein.

]]>
Aktuelles
news-1906 Thu, 09 Jun 2022 11:27:36 +0200 IFK-Politikergespräch mit CSU-Abgeordneter Emmi Zeulner https://ifk.de/verband/aktuell/archiv-meldungen/einzelansicht/ifk-politikergespraech-mit-csu-abgeordneter-emmi-zeulner Was bewegt die Physiotherapeuten? Welche Probleme müssen angegangen werden? Welche Veränderungen sind zukünftig wichtig? All diese Themen adressiert der IFK in regelmäßigen Terminen mit Gesundheitspolitikern. Das jüngste Gespräch führten IFK-Vorstandsvorsitzende Ute Repschläger und IFK-Geschäftsführer Dr. Björn Pfadenhauer mit Emmi Zeulner, CDU/CSU-Bundestagsfraktion und Mitglied des Gesundheitsausschusses, sowie ihrer wissenschaftlichen Mitarbeiterin Laura Blum. In dem Austausch mit der Bundespolitikerin ging es vorrangig um die avisierte Reform der Berufsgesetze. Außerdem wurde über aktuelle Entwicklungen im Bereich der Digitalisierung diskutiert und welche geänderten Anforderungen daraus für die Physiotherapeuten entstehen werden.

]]>
Aktuelles
news-1905 Thu, 02 Jun 2022 13:05:30 +0200 IFK-Forum Nord in Hamburg https://ifk.de/verband/aktuell/archiv-meldungen/einzelansicht/ifk-forum-nord-in-hamburg-2 Rund 65 IFK-Mitglieder und Interessierte kamen Ende Mai zum IFK-Forum Nord nach Hamburg. Den Aufschlag des Veranstaltungsnachmittags machte Dr. Marc Trefz mit seiner Fortbildung „Update bildgebende Untersuchungsverfahren in der Physiotherapiepraxis“. Der Facharzt für Orthopädie und Unfallchirurgie stellte die vier Hauptbereiche der bildgebenden Diagnostik – Röntgen, Sonographie, Computertomographie und Magnetresonanztomographie – in den Mittelpunkt und betrachtete zusammen mit den Teilnehmern den praktischen Nutzen dieser Verfahren für die Physiotherapie. Nach der Fortbildung starteten IFK-Vorstandsvorsitzende Ute Repschläger und Verbandsgeschäftsführer Dr. Björn Pfadenhauer mit ihren Vorträgen zu berufspolitischen Themen des letzten Jahres. Zuerst sprachen die beiden über die diversen Verhandlungen der maßgeblichen Physiotherapieverbände mit dem GKV-Spitzenverband. Bei den Themen Weiterbildung und Blankoverordnung konnten die Verhandlungspartner bisher noch keine Einigkeit erzielen. Ute Repschläger stellte aber dennoch die gute konstruktive Zusammenarbeit der Verbände untereinander vor und während der Verhandlungen in den Fokus.

Positives ließ sich allerdings zu den Verhandlungen zur Videotherapie berichten: Diese wurden Anfang des Jahres mit einer Einigung abgeschlossen, sodass die Videotherapie in der Physiotherapie zum 1. April 2022 in die physiotherapeutische Regelversorgung übergehen konnte. IFK-Mitglieder finden im internen Mitgliederservice unter Physioservice (Merkblätter) > Abrechnung (A) das Merkblatt „Videotherapie“ (A 23) mit genauen Informationen zu den Modalitäten der Videotherapie.

Repschläger und Pfadenhauer warfen außerdem einen Blick in die Zukunft und sprachen über die Themen des Koalitionsvertrags und die Wünsche, die der IFK an die neue Bundesregierung hat. Dabei wurden die Themen Direktzugang, Reform des Berufsgesetzes, Teilhabe im Gemeinsamen Bundesausschuss (G-BA) und die Finanzierung der Gesetzlichen Krankenversicherungen besprochen.

Außerdem widmeten sich Repschläger und Pfadenhauer dem Thema Digitalisierung. Der IFK-Geschäftsführer berichtete über die Erprobungsphase zur Beantragung des elektronischen Heilberufeausweises (eHBA), an der Mitglieder des IFK teilgenommen haben. Mit dem eHBA können sich Praxisinhaber wie angestellte Physiotherapeuten zukünftig gegenüber der Telematikinfrastruktur (TI) elektronisch ausweisen. Weitere Komponenten der TI, wie die elektronische Patientenakte (ePA) oder die elektronische Verordnung (eVO), werden die Arbeit der Physiotherapeuten in Zukunft maßgeblich beeinflussen und an vielen Stellen erleichtern.

In der anschließenden Fragerunde diskutierten die Teilnehmer mit den IFK-Vertretern über den Fachkräftemangel in der Physiotherapie, die unzureichende Vergütung und die Frage, wie sich das Ansprechen dieser Themen in der Öffentlichkeit auf das Image der Branche auswirke.

Eindrücke der Veranstaltung finden sich auch in der Bildergalerie.

]]>
Aktuelles
news-1904 Tue, 31 May 2022 08:53:37 +0200 Sonderregelungen zum Entlassmanagement verlängert https://ifk.de/verband/aktuell/archiv-meldungen/einzelansicht/sonderregelungen-zum-entlassmanagement-verlaengert Mit der Dritten Verordnung zur Änderung der SARS-CoV-2-Arzneimittelversorgungsverordnung wurden am heutigen Tage die Sonderregelungen zum Entlassmanagement verlängert. Diese treten nun erst am 25. November 2022 außer Kraft. Die Frist für den Verordnungszeitraum – also der Zeitraum zwischen erster und letzter Behandlung – bleibt daher weiter bei 14 Kalendertagen (statt normalerweise sieben). Die Heilmittelbehandlung muss unverändert innerhalb von sieben Kalendertagen nach der Entlassung aus dem Krankenhaus aufgenommen werden und muss innerhalb von 21 Kalendertagen (statt 12) nach der Entlassung abgeschlossen sein.

Weitere Informationen zu den Regelungen in Bezug auf die Corona-Pandemie finden IFK-Mitglieder im Merkblatt „Coronavirus“ (M 26), das sie im geschützten Mitgliederbereich auf der IFK-Internetseite herunterladen oder in der IFK-Geschäftsstelle kostenlos anfordern können.

   

]]>
Aktuelles
news-1903 Fri, 27 May 2022 12:30:00 +0200 BGW zieht Corona-Arbeitsschutzstandards zurück https://ifk.de/verband/aktuell/archiv-meldungen/einzelansicht/bgw-zieht-corona-arbeitsschutzstandards-zurueck Zum 26. Mai 2022 ist die SARS-CoV-2-Arbeitsschutzverordnung (Corona-ArbSchV) ausgelaufen und wurde vom Bundesministerium für Arbeit und Soziales nicht verlängert. Als Reaktion darauf hat auch die BGW ihre branchenspezifischen SARS-CoV-2-Arbeitsschutzstandards zurückgezogen. Für Praxisinhaber und deren Mitarbeiter bedeutet dies, dass die verpflichtenden Maßnahmen wie die Erstellung eines Hygieneplans, die betriebsbedingte Kontaktreduzierung oder Unterweisung zu Gesundheitsgefährdungen durch SARS-CoV-2 entfallen. Gleiches gilt für die verpflichtende Information der Mitarbeiter zur Coronaschutzimpfung und der Möglichkeit, sich während der Arbeitszeit impfen zu lassen.

Praxisinhaber müssen allerdings weiterhin eigenverantwortlich Maßnahmen treffen, um das Risiko einer Infektion mit dem Coronavirus am Arbeitsort so gering wie möglich zu halten. Darunter fallen beispielsweise die sogenannten Basisschutzmaßnahmen (AHA + L-Regel). Um Arbeitgeber hierbei zu unterstützen, stellt die BGW Empfehlungen zum betrieblichen Infektionsschutz zur Verfügung. 

Die genauen Änderungen finden IFK-Mitglieder im internen Mitgliederbereich auf der IFK-Internetseite unter Physioservice (Merkblätter) > Praxismanagement/Recht (M) > M 26 Coronavirus.

]]>
Aktuelles