Fortbildungen im IFK-Kompetenzzentrum Bochum finden wieder planmäßig statt

Das IFK-Fortbildungsteam steht montags bis freitags zwischen 9 und 15 Uhr zur Verfügung. Gern können Sie auch eine kurze E-Mail mit ihrem Anliegen, dem Namen, oder der Mitgliedsnummer und einer Rückrufnummer an fortbildung@ifk.de oder direkt an den gewünschten Mitarbeiter der Geschäftsstelle senden. Jede Anfrage wird schnellstmöglich beantwortet.

3.1.1 Trainingstherapeutische Rehabilitationsnachsorge „T-RENA“

Kein Logo

Aufbauend auf der Basisausbildung, entsprechend dem Curriculum für die gerätegestützte Krankengymnastik werden spezialisierteKenntnisse in der anamnestischen Identifizierung funktioneller Beschwerdebilder, der funktionellen Diagnostik, der Planung und Erstellungspezifischer Trainingspläne und der Durchführungsmodalitäten einesentsprechenden Trainings gelehrt. Dabei werden die gesamtheitliche Betrachtungund Funktionsanalyse des Patienten in besonderer Weise berücksichtigt.

Inhalte:

  • Besonderheiten des Rehabilitationskonzepts
  • Erweiterung der systematischen, anamnestischen, pathofunktionellen Analyse auch im Hinblick auf korrelierende Syndrome unterschiedlicher Funktionsdefizite. 
  • Erweiterung der pathofunktionellen Untersuchungsstrategien des gesamten Körpers.
  • Pathomechanische Analyse myofaszialer Dysfunktionsketten des gesamten Körpers.
  • Erweiterte Diagnostik im Bereich Kraft, Ausdauer, Beweglichkeit, Koordination, Geschicklichkeit, Reaktionsfähigkeit, Schnelligkeit. Pädagogische und methodische Ausarbeitung gruppengeführter Trainingseinheiten im Sinne der trainingstherapeutischen Rehabilitationsnachsorge.
  • Trainingsmanagement unter Berücksichtigung der Trainingsprinzipien und Belastungsnormativa in der Rehabilitationsnachsorge.
  • Erstellen von kurz-, mittel- und langfristigen Trainingsplänen unter Berücksichtigung der pathophysiologischen Möglichkeiten im Rahmen von T-RENA.

Teilnahmevoraussetzung:

Staatliche Anerkennung als Physiotherapeut oder Arzt. KG-Gerät Zertifikat (40 UE)