Teilnahmebedingungen für die Fortbildungsveranstaltungen des IFK (in der Fassung vom 25.05.2018)

 

§ 1 Geltung der Bedingungen

1. Für die Teilnahme an den Fortbildungsveranstaltungen des IFK gelten ausschließlich die nachfolgenden Teilnahmebedingungen.

2. Besondere Teilnahmevoraussetzungen (z. B. die notwendige Absolvierung von Grundkursen etc.) ergeben sich aus den jeweiligen Kursausschreibungen.

 

§ 2 Vertragsabschluss

1. Die Anmeldung  zu den Fortbildungsveranstaltungen muss schriftlich erfolgen. Der Vertrag wird durch die Teilnahmebestätigung des IFK verbindlich geschlossen.

2. Die Vergabe der Teilnehmerplätze erfolgt nach Posteingang. 

3. Die Fortbildungsveranstaltungen richten sich grundsätzlich an Physiotherapeuten.

4. Auf Wunsch wird ca. 2 Wochen vor Kursbeginn eine Teilnehmerliste verschickt. In diesem Fall ist ein frankierter und adressierter Rückumschlag beizufügen. Soll die eigene Adresse, Telefonnummer und ggf. E-Mailadresse nicht weitergegeben werden, ist dies kenntlich zu machen.

5. Nebenabreden, Änderungen und Ergänzungen sind nur gültig, wenn der IFK sie schriftlich bestätigt.

 

§ 3 Zahlung

1. Die Kursgebühr wird 3 Wochen vor Kursbeginn fällig. Wird dieses Zahlungsziel überschritten, ist der IFK berechtigt, mit der Zahlungserinnerung eine Mahngebühr in Höhe von 5,00 EUR zu erheben.

2. Bei Erteilung einer Einzugsermächtigung erfolgt der Einzug ca. 3 Wochen vor Kursbeginn. Bei der Zahlung mit Kreditkarte erfolgt der Einzug nach der Anmeldung. 

3. Die ermäßigte Kursteilnahme kann neben den ordentlichen Mitgliedern des IFK nur Angestellten ermöglicht werden, die dem IFK als Fördermitglieder angehören und in einer IFK-Mitgliedspraxis tätig sind.

4. Genehmigte Bildungsschecks/Prämiengutscheine und andere Förderungsmaßnahmen müssen mit der Anmeldung vorgelegt werden. Eine spätere Anerkennung ist nicht möglich.

 

§ 4 Leistungen

1. Die vertraglichen Leistungen richten sich nach der Leistungsbeschreibung in den Kursausschreibungen. 

2. Soweit nicht ausdrücklich aufgeführt, sind kursbegleitende Skripte nicht in den Kursgebühren enthalten.

3. Bei allen Veranstaltungen werden Kaffee, Tee, Wasser und Plätzchen gereicht.

4. Abänderungen und Abweichungen von den vertraglichen Vereinbarungen sind nur zulässig, wenn sie nach Vertragsschluss erforderlich werden und nicht den Gesamtzuschnitt der Veranstatung beeinträchtigen. Wir bitten um Ihr Verständnis, dass wir uns aus wichtigem Grund vorbehalten müssen, Ersatzreferenten einzusetzen, die Kurse zu verschieben oder abzusagen.

 

§ 5 Rücktritt/Kursabsage

1. Abmeldungen von der Fortbildung sind nur schriftlich möglich und erhalten erst durch die schriftliche Bestätigung des IFK Gültigkeit. Bis 30 Tage vor Kursbeginn ist ein Rücktritt kostenlos möglich. Vom 29.-21. Tag vor Kursbeginn wird eine Mindestgebühr in Höhe von 25,00 EUR erhoben bzw. 50 % der Kursgebühr werden zurückerstattet. Vom 20.-8. Tag vor Kursbeginn beträgt die Mindestgebühr 25,00 EUR bzw. 35% der Kursgebühr werden zurückerstattet. Ab dem 7. Tag vor Kursbeginn ist die Kursgebühr in voller Höhe (100 %) fällig. Maßgeblich ist das Datum des Posteingangs in der Geschäftsstelle. Bei Nichtteilnahme an Fortbildungen ohne vorherige Absage ist die Kursgebühr in voller Höhe fällig.

Die Stornogebühren können über eine Rücktrittskostenversicherung für Fortbildungen abgesichert werden. Anfragenrichten Sie bitte an die Geschäftsstelle. 

2. Nach vorheriger Rücksprache mit dem IFK darf eine geeignete Ersatzperson gestellt werden. Stimmt der IFK zu, werden keine Stornokosten erhoben. 

3. Unterrichtstunden, die von Kursteilnehmern wegen Krankheit oder aus anderen Gründen nicht wahrgenommen werden können, werden nicht erstattet.

4. Wird die erforderliche Mindestteilnehmerzahl pro Kurs nicht erreicht, oder liegt ein sonstiger wichtiger Grund vor (siehe §4 Abs. 4) kann der IFK vom Vertrag zurücktreten. In diesem Fall werden die Kursteilnehmer unverzüglich informiert. Bereits gezahlte Kursgebühren werden umgehend zurückerstattet. Weitergehende Ansprüche gegen den IFK können nicht geltend gemacht werden.

5. Im Falle eines Rücktritts gemäß § 5 Ziffer 1. werden bei Zahlung mit Kreditkarte zusätzlich die tatsächlich angefallenen Kreditkartengebühren vom IFK einbehalten.

 

§ 6 Copyright

Sämtliche Seminar- und Lehrgangsunterlagen dürfen nur mit Einverständnis des IFK vervielfältigt werden.

 

§ 7 Datenschutzhinweis für Fortbildungsverträge

Wir weisen darauf hin, dass wir die in diesem Vertrag angegebenen Daten zur Durchführung des im Vertrag festgelegten Zwecks speichern und verarbeiten. Eine Übermittlung der Daten an Dritte erfolgt nur, wenn dies gesetzlich vorgesehen ist, der im Vertrag festgelegte Zweck dies erfordert und auch nur zur Abwicklung des Vertragsgegenstandes.

Sie haben das Recht, jederzeit eine Auskunft über die Art der bei uns gespeicherten Daten sowie der technisch-organisatorichen Maßnahmen zu verlangen. Sie haben das Recht, der Speicherung Ihrer Daten jederzeit zu widersprechen. Die Vernichtung der Daten erfolgt in diesem Fall nach Ablauf der gesetzlich vorgeschriebenen Aufbewahrungsfrist. Sie haben ferner das Recht, sich bei der zuständigen Aufsichtsbehörde für den Datenschutz zu beschweren, wenn Sie der Ansicht sind, dass die Verarbeitung Ihrer personenbezogenen Daten nicht rechtmäßig erfolgt. 

Die Anschrift der für den IFK zuständigen Behörde lautet:

Landesbeauftragte für Datenschutz und Informationsfreiheit NRW, Postfach 200444, 40102 Düsseldorf, Telefon: 0211/38424-0, Fax: 0211/38424-10, E-Mail: poststelle(at)ldi.nrw.de, www.ldi.nrw.de

Verantwortliche iSd Art. 4 Nr. 7 DSGVO:

Bundesverband selbstständiger Physiotherapeuten - IFK e. V., Gesundheitscampus-Süd 33, 44801 Bochum

Vorstand: Ute Repschläger, Rick de Vries, Mark Rietz

Geschäftsführer: Dr. Björn Pfadenhauer

Datenschutzbeauftragte: Andrea Beckmann-Mebus, Referat Recht, Telefon: 0234 97745-0, datenschutz(at)ifk.de

 

§ 8 Haftung

Der IFK übernimmt keinerlei Haftung für Personen- und Sachschäden oder für den Verlust von Sachen, die einem/einer Kursteilnehmer/in vor, während oder nach einer Fortbildungsveranstaltung entstehen, es sei denn, der Schaden wurde von Mitarbeiter bzw. Referenten des IFKs vorsätzlich oder grob fahrlässig verursacht. Der Haftungsausschluss gilt auch für den Fall, dass ein/eine  Kursteilnehmer/in Personen- bzw. Sachschäden vor, während oder nach einer Fortbildungsveranstaltung selbst verursacht.