Eckpunkte nach Anlage 4 zu den Rahmenempfehlungen gemäß § 125 Abs. 1

Achtung!
Bundesrahmenverträge gemäß § 125 SGB V: Die maßgeblichen Spitzenorganisationen der Heilmittelerbringer und der Spitzenverband Bund der Krankenkassen (GKV-SV) schließen einen neuen Vertrag, der neue Regeln zu den Fortbildungspunkten beinhalten wird, mit Wirkung ab dem 1. Oktober 2020 ab. Wenn Sie Fragen zu den aktuellen Betrachtungszeiträumen haben, wenden Sie sich bitte an die Geschäftsstelle.
Nähere Informationen zum neuen Rahmenvertrag erhalten Sie nach Vertragsschluss in der Geschäftsstelle und im Merkblatt M11.

Die Fortbildungsverpflichtung für Physiotherapeuten richtet sich an den Zugelassenen/fachlichen Leiter. Hierbei ist Folgendes zu beachten:

- es sind 60 anerkennungsfähige Fortbildungspunkte in 4 Jahren erforderlich

- davon dürfen max. 21 Fortbildungspunkte aus Fachkongressen stammen

- die Teilnahmebescheinigungen sollen rechtzeitig geprüft werden

- für Praxen, die vor oder mit Beginn des ersten Betrachtungszeitraums (siehe folgende Übersicht) zugelassen wurden, gilt der dort für das jweilige Vertragsgebiet aufgeführte Betrachtungszeitraum. Für Praxen, die später oder während eines laufenden Betrachtungszeitraums zugelassen werden, beginnt dieser mit dem Zeitpunkt der Zulassung.

Die Festlegung der jeweiligen Betrachtungszeiträume geschieht durch die vertraglichen Regelungen mit den Krankenkassen. Über nähere Einzelheiten zur Fortbildungspflicht informiert das IFK-Merkblatt "Fortbildungsverpflichtung"  (M11), das IFK-Mitglieder kostenlos in der Geschäftsstelle anfordern können. Dort finden Sie Berechnungsbeispiele, Ausführungen zu Übergangs- und Ausnahmeregelungen sowie Sanktionsregelungen der Kassen im Falle der Nichterfüllung.